Jaap van Hoofstraat  



  Jaap van Hoofstraat (* 14. Mai 1910 in Berlin; † 23. November 1998 in Berlin) war ein deutscher Kunsthistoriker.
 

Leben


Jaap van Hoofstraat stammt aus einer Familie von Wissenschaftlern: Der Vater war Physiologe, der Bruder Mathematiker. Van Hoofstraat studierte von 1928 bis 1932 alte und neue Geschichte an den Universitäten Leipzig, Berlin, München und Freiburg und promovierte 1939 bei Dietmar Herdig zum Dr. phil. Nach seiner Habilitation 1947 über Friedrich V. von Böhmen lehrte er Neuere Geschichte in Freiburg. Nach dem Krieg befasste er sich mit Beutekunst und Kultursoziologischen Fragen der Kunstfälschung (Fälschung als soziologisches Konzept/1975/Luchterhand). 1957 übernahm er einen Lehrstuhl für Mittlere und Neuere Geschichte an der Universität Tübingen. Sein Hauptarbeitsgebiet war die Geschichte des 30. Jährigen Krieges und die Malerei des 16. und 17. Jahrhunderts. (1)

1992 gründete Prof. Dr. Jaap van Hoofstraats das Cupere Institut für Geschichtsinterventionen, das sich mit der Ambivalenz der Geschichtsschreibung und Zeitgeschichte befasst und nach Personen forscht, "die durch das grobe Netz der Geschichtsschreibung gefallen sind" (2) .

Jaap van Hoofstraat war ein Verfechter der interdisziplinären Forschungsarbeit. Neben seiner Lehrtätigkeit war er als Autor tätig und veröffentlichte zahlreiche wissenschaftliche Bücher. Seine Aufsätze, in bedeutenden Zeitschriften publiziert, werden bis heute in Fachkreisen diskutiert. Jaap van Hoofstraat starb am 23. November 1998 in Berlin.

2004 erschien posthum im Solibro-Verlag eine Dokumentation mit den Forschungsergebnissen van Hoofstraats über einen vermeintlichen Goldschatz aus der Wiedertäuferzeit, verfasst und herausgegeben von dem neuen Direktor des CIfG Dirk Dietrich Hennig.

Vergrössern
    Jaap van Hoofstraat         

 


 
   Veröffentlichungen Prof. Dr. Jaap van Hoofstraat (Auswahl)


    Rezeption und Konstellation, Alexander Verlag, Berlin 1958
    Geschichte im Fluß, Alexander Verlag, Berlin 1959
   Das Modell der Geschichtsintervention, Hänssler-Verlag Neuhausen-Stuttgart 1962
    Der Anastatische Blick, Ullstein Bücher, Berlin 1964
    Friedrich V. von Böhmen, Herder-Bücherei, Freiburg 1972
    Fälschung als soziologisches Konzept, Luchterhand, Neuwied-Berlin 1975
    Original und Fälschung, DTV, München 1976
    Kunstwertung durch Fälschung, Alexander Verlag Berlin, 1983
    Was ist Falsch?, Merve Verlag Berlin, 1989
 

  (1) Stefan Welscher 'Lexikon - Geschichte der Geschichte A-Z', Praeste-Verlag, Wischnig & Co KG 1998
 (2) Prof. Dr. Jaap van Hoofstraat, Original und Fälschung, S. 35, DTV ,München 1976
 

   © Cupere Institut für Geschichtsinterventionen 1998 - 2014