Die "Unterhose" der Elisabeth von der Pfalz         zurück

Aus einem Brief des Jahres 1664 ist bekannt, das Kaes van Dongen Elisabeth von der Pfalz 10 Exemplare Niederländischer Damenunterhosen schickte. Das tragen von Unterhosen war zu Beginn des 17. Jahrhundert den Männern vorbehalten, und eine Kostbarkeit. Aus der Angst, Frauen könnten den Männern die „Macht" streitig machen, war es Frauen verboten Unterhosen zu tragen. Noch heute ist das Sprichwort geläufig: „Da hat wohl die Frau die Hosen an", das sich auf diese historische Tatsache bezieht.

Man kann also sagen, das es ein förderlicher Akt der Gleichberechtigung war, als Kaes van Dongen Elisabeth dieses Geschenk machte. Zumal die weibliche Unterhose in der Mitte des 17. Jahrhunderts gerade erst bei den höheren Ständen in Mode kam. Ein Exemplar mit gesticktem Monogramm ist erhalten geblieben. Die Ausführung aus festen Delfter Tuch, rückseitig 2 Knöpfe, im Schritt ouvert und mit Spitzenkante, gehörte zu den eher Extravaganten Modellen und wurde vornehmlich vom Adel getragen. 

Ein zweites erhaltenes Geschenk, ist ein Medaillon der Elisabeth von der Pfalz, als Geschenk an Kaes van Dongen, aus dem Jahr 1659. Die Miniatur, Öl auf Holz in einem Silbergehäuse, ursprünglich als Kettenanhänger gedacht, ist gut erhalten und wahrscheinlich ebenso wie das Portrait der Elisabeth von Gerrit van Honthorst, dem Hofmaler der Böhmischen Königsfamilie. Honthorst unterrichtete die Königskinder auch im Malen und Zeichnen. Deutlich ist auf der Rückseite die Gravur mit der Widmung zu erkennen. „Für Kaes, Elisabeth 1659". Aus einem der erhaltenen Briefe ist zudem bekannt, das van Dongen die Miniatur immer bei sich zu tragen pflegte. In einen seiner Gedichte bezieht er sich auf das Medaillon, dort heißt es:„Der Angst und Sehnsucht wiederstehend, tröstet mich dein Blick, den ich stets am Herzen trage."

 

 

Text unter der Radierung des Hosenstreit: "Ihr Venus knaben all - haltet euch wert und klug. Dan siben weiber ietz sich rauffen umb ein brug" Die Miniatur in Silberner Fassung, nach dem Gemälde von Gerrit Honthorst Der Schlüpfer mit dem Monogramm der Fürstäbtissin

"Der Hosenstreit", Radierung aus dem 17. Jahrh.

Miniatur der Elisabeth  

Geschenk Kaes van Dongens an EvdP