1867-1907


Gustav Szathmáry

Komponist, Fotograf



1867
1867 als einziger Sohn des ungarischen Juristen Miklós Zoltán Szathmáry und der deutschen Florentine Szathmáry geb. Zilian in Budapest geboren.

1880
stirbt der Vater. Die Mutter zieht mit ihrem Sohn zu ihrer Familie nach Wien.

1885
Studium der Musik und Komposition am Wiener Konservatorium und an der Akademie in Budapest. (Mehr über die Musik Gustav Szathmárys von Katalin Bródy-Bartsch)

1888

Studium der Sprachen – er spricht deutsch, ungarisch, italienisch und französisch. Wegen zahlreicher Affären wird er mehrmals der Akademie verwiesen

 

1888
Bekanntschaft mit Gustav Mahler an der Oper in Budapest, mehrere Reisen nach Italien, Deutschland, Frankreich und Spanien.

1894
stirbt die Mutter, Gustav Szathmáry ist alleiniger Erbe.
1896
Durch seine Bekanntschaft mit Lou Andreas Salome lernt er Rainer Maria Rilke in München kennen. Durch Szathmáry inspiriert, schreibt Rilke die  Skizze „Heiliger Frühling“ (1897).

1897
Entwicklung des Fernauslösers (Távkioldö) und des  Fotoapparates Babám No.1 - Anmeldung zum Patent in London.

1899
Schwere Depressionen zwingen ihn zu Kuraufenthalten in der Schweiz und Süddeutschland, wo zahlreiche Selbstfotografien (Egografie) und „düstere“ Kompositionen  entstehen.

1900
Bekanntschaft mit Béla Bartók an der Musikakademie in Budapest, wo Bartók Komposition und Klavier studiert.

1901
Bekanntschaft mit Bernhard Hoetger in Paris.

1904

Wieder zahlreiche Reisen, darunter längerer Aufenthalt in Pressburg (Bratislava)

Während seiner Abwesenheit brennt das Elternhaus in Wien ab und zerstört fast alle Aufzeichnungen und Noten.

1905
Erstes Zusammentreffen mit Paula Modersohn-Becker in Paris durch Bernhard Hoetger.

1906
Zweites Zusammentreffen mit Paula Modersohn-Becker in Paris. Paula Modersohn-Becker trennt sich vorübergehend von ihrem Mann  Große Schaffensphase Gustav Szathmárys, zahlreiche Kompositionen entstehen.

1907
Paula Modersohn-Becker kehrt zu ihrem Mann Otto Modersohn nach Worpswede zurück Gustav Szathmáry stürzt in eine tiefe Depressionen.

1907
20. November.  Paula Modersohn-Becker stirbt zwei Wochen nach der  Geburt ihrer Tochter Mathilde.

1907
25. November. Gustav Szathmáry reist  nach Worpswede.

1907
27. November. Gustav Szathmáry erfährt das Paula Modersohn-Becker verstorben ist und erkrankt schwer. Er bittet seinen befreundeten Arzt, István Ihász, aus Budapest zu kommen.

1907
06. Dezember. Gustav Szathmáry stirbt an einer Lungenentzündung.

1907
07. Dezember. Auf Wunsch Gustav Szathmárys, heimliche Grablegung in Worpswede durch den befreundeten ungarischen Arzt István Ihász.
 

Anhören   Isten éltessen (Aufnahme 1954. Interpret: Beatrix Kovács Klavier, Budapester Opernhaus)

Anhören   Elösör (Aufnahme 1954. Interpret: Beatrix Kovács Klavier, Budapester Opernhaus)